Vorschau: art brut: japan - schweiz.!

 

Wir danken für den zahlreichen Besuch zur Vernissage der Ausstellung, die bis 18. November 2015 während unserer Öffnungszeiten (Mo-Fr 10-18 Uhr und gerne nach Vereinbarung unter 0676 841181 200) zu sehen ist. Einige Impressionen vom Vernissage-Abend finden Sie auf der nächsten Seite.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Nina Katschnig & Team


 

Die galerie gugging und das museum gugging blicken gemeinsam Richtung Japan und in die Schweiz. Mit der umfassenden kontrastierenden Schau Art Brut: japan - schweiz.! startet das museum gugging in die Herbstsaison 2015. Die galerie gugging arbeitet seit vielen Jahren mit Künstlern und Galerien sowohl aus Japan als auch aus der Schweiz zusammen. Anlässlich der Ausstellung japan - schweiz.! bietet die Galerie erlesene Werke von François Burland, Yuichi Saito und Junko Yamamoto an.

 

 

Mit drei KünstlerInnen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, zeigt die galerie gugging aktuelle Werke aus diesen beiden völlig unterschiedlichen Kulturkreisen.

 

François Burland (*1958 in Lausanne ) ist mit Flugobjekten aus verschiedensten Materialien, die er extra für diese Ausstellung geschaffen hat, und großformatigen Papierarbeiten aus unterschiedlichen Jahren vertreten. Burland arbeitet ohne vorgefertigtes Konzept und so entstehen seine Zeichnungen völlig frei. Er arbeitet mit Kreide und Bleistift auf Packpapier und lässt sich von Mythologien, moderner Literatur und Volkskunst inspirieren.

 

 

Avantgardistische Kalligraphie zeichnet das Werk von Yuichi Saito (*1983 in der Saitama Prefecture) aus. Er bringt mit zügigem Strich auf einzigartige Weise die Titel seiner Lieblingsfernsehshows zu Papier. Jede dieser Arbeiten entsteht an dem Tag, an dem die Show wie z. B. „Pocket Monster, Doraemon, Stray Cops, TV Champion“ usw. ausgestrahlt wird. Der Ursprung seines Werkes liegt im Interesse an den Shows, und durch die abstrakte Umsetzung des Titels offenbart sich eine völlig eigenständige Formensprache.

 

Die Werke aus verschiedensten Stoffen von Junko Yamamoto (*1972 in der Hyogo Prefecture) faszinieren wiederum durch ihre brillante Einfachheit, ihre Reduktion auf das Wesentliche. Die Themen ihrer zweidimensionalen Arbeit umfassen Dinge des Alltags wie Essen, Küchengerät und Werkzeug. Ihre Kommunikation, die ansonsten nicht ihre Stärke ist, funktioniert auf dieser Ebene perfekt.

 

Die Werke aller drei Protagonisten finden in dieser Ausstellung auf anregende Art und Weise zusammen. Sie werden weltweit gezeigt und befinden sich in wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen. Alle in der galerie gugging ausgestellten Arbeiten können käuflich erworben werden.