bill TRAYLOR (1854, Benton, Alabama bis 1949, Montgomery)

Bill Traylor begann erst im Alter von 82 Jahren mit seiner künstlerischen Tätigkeit. In einer kurzen kreativen Phase entstanden farbintensive figürliche Arbeiten von authentischer Schlichtheit. Traylor ließ sich von seiner Umgebung inspirieren, malte Passanten, Tiere und Objekte oder hielt Erinnerungen seiner Vergangenheit in den Bildern fest. So entstanden "gezeichnete Schnappschüsse", die an Momentaufnahmen von Animationsfilmen erinnern. Für die humorvollen Charakterskizzen verwendete der ehemalige Landarbeiter Materialien wie Abfallpapier oder alte Kartons, die er mit Bleistift und Wasserfarben bearbeitete. Dabei bezog er nicht selten die Form der gefundenen Malunterlage in die Darstellung seiner Bilder mit ein.

 

Bill Traylor wurde 1854 als Kind von Sklaven auf einer Baumwollplantage in Alabama geboren. Nach dem Bürgerkriegsende in den Südstaaten und der Befreiung 1865 war er dort Landarbeiter. Diesen Beruf übte er 70 Jahre lang aus, später auf seinem eigenen kleinen Grund. 1891 heiratete er und wurde Vater von neun Kindern. Nachdem seine Frau starb, verließ er mit 82 Jahren das Land, um nach Montgomery zu ziehen. 1939 entdeckte der weiße Maler Charles Shannon Traylor mit einigen seiner Zeichnungen auf der Straße, die er dort verkaufte. Er unterstützte ihn mit Geld und Malutensilien, im Gegenzug erhielt er Bilder. Shannon wurde 1942 Kriegsmaler und kehre erst 1946 nach Alabama zurück. Die nach seinem Einzug entstandenen Arbeiten sind verschollen. In dieser Zeit wohnte Traylor abwechselnd bei seinen Kindern in verschiedenen Städten, bevor er wieder nach Montgomery zurückkehrte, wo er 1949 starb. In den 1970er Jahren katalogisierten Shannon und seine Frau rund 1500 Werke aus den Jahren 1939-1942. Sie trugen wesentlich zum posthumen Erfolg des Künstlers bei. Seine Bilder sind beispielsweise im American Folk Art Museum, New York, dem High Museum of Art, Atlanta, und dem Montgomery Museum of Fine Arts, Alabama, zu finden.