alexandra HUBER (1955)

1988, nach Studium, Heirat, Geburt ihrer Tochter und einer Zusatzausbildung zur Familientherapeutin, beginnt Alexandra Huber mit ersten künstlerischen Arbeiten: Stilleben, Porträts und Collagen. Nach eignem Bekunden bekommt sie ab 1999 immer mehr Lust auf Freches, Wildes, Unerlaubtes, Unsinn und dergleichen mit dem Bestreben „bunte Großformate ins eigene Leben zu übersetzen“.