Jaroslav DIVIš (1981, Vsetín, Tschechien)

„I prefer to be considered a giant, whose „teeny format“ fits in his palm.“


Der am 24. Mai 1981 in Vsetín, Tschechien, geborene Jaroslav Diviš ist nicht nur Maler und Zeichner, sondern auch Musiker und sozialkritischer Dichter. Ohne berufliche bzw. akademische Ausbildung, beginnt er schon in frühen Jahren mit verschiedenen Medien zu experimentieren.

 

Sowohl beim Material, bei der Technik als auch bei den Formen sind ihm keine Grenzen gesetzt. Im Mittelpunkt seines Oeuvres steht er selbst. Er folgt keinen bestimmten Regeln und vermeidet Dinge, die ihn behindern. Seine Malereien entstehen spontan und ohne Entwürfe oder Skizzen.

 

Das vollendete Kunstwerk, sei es eine Collage, eine Monotypie, eine Zeichnung oder ein Gemälde, ist für ihn eine Art Bestätigung von der gefertigten Idee und suggeriert den Weg, den das Werk eingeschlagen hat. Um den Kopf frei zu bekommen und um Platz in seinem Archiv zu schaffen, löst er sich von seinen Arbeiten. Aber nicht nur die Malerei spielt eine wichtige Rolle in Diviš‘ Leben, sondern auch die Musik, die ihn stets bei seinem Schaffen begleitet. Wenn er sich eine kurze Auszeit vom Malen nimmt, flüchtet er in eine Fantasiewelt und hält Ausschau nach hölzernen Ufos, um auf den „Primitiva Planeten“ zurückzukehren, wo er mit seiner Strahlenwaffe gegen Dinosaurier kämpft. Im Vordergrund steht für ihn die urgeschichtliche Kunst und Kunst, die sich abgrenzt. Diviš verzichtet ganz bewusst darauf seine Beweggründe, seine Ideen, seine Gedanken zu erklären. Man soll sich selbst ein Bild machen und wenn möglich die des Künstlers mit den eigenen ersetzen. Seine Kreationen gehen üblicherweise nicht über das A4-Format hinaus. Bezüglich den verwendeten Farben geht er keinem bestimmten System nach, sie passen sich aber dennoch irgendwie an sein Konzept an.

 

Jaroslav Diviš sieht sich selbst als ein Außenseiter der Gesellschaft und lebt sehr zurückgezogen. Engen Kontakt pflegt er vor allem zu dem Künstler Petr Válek. Er zieht es vor sich selbst zu verzaubern und nicht die anderen. Die Unwissenheit, die Geradlinigkeit und der Leichtsinn, genau diese Komponenten reizen Diviš an Art Brut. Er stellt häufig, sowohl im In- als auch im Ausland bei Einzel-, aber auch bei Gruppenausstellungen aus.